Verrohrung & Reinigungsmöglichkeit

Verrohrung von Aquarienüberläufen mit einfacher Reinigungsmöglichkeit

Beim Umbau meiner Aquarienanlage stand auch die Ausstattung mit einem Filterbecken je Aquarien-Block an. Insofern mussten auch die Becken des jeweiligen Blocks mit Überläufen versehen werden.

Nun hörte ich von anderen Aquarianern, sie hätten teilweise Probleme, weil sich die Rohre mit der Zeit zusetzen (Schmutz, Schnecken, etc.). Obwohl meine Überläufe hinter den HMF sitzen, wollte ich auf jeden Fall eine Verrohrung vornehmen, die jederzeit leicht zu reinigen ist.

Im Dialog mit anderen Aquarianern hörte ich als Empfehlung immer wieder, ich solle doch auf jeden Fall 90-Grad-Winkel vermeiden, da käme keine Bürste um die Ecke. 45-Grad-Bögen oder noch besser, 30-Grad-Bögen seien geeigneter.

Die Situation bei meinen Aquarien-Blöcken ist so, dass nicht viel Platz zur Verfügung steht. Die Verrohrung ohne 90-Grad-Bögen würde zu viel Platz kosten. Was nun?

Bild 1 – Verwendung von Bögen (Bild: R. Bäcker)

Bild 2 – Verwendung von T-Stücken (Bild: R. Bäcker)

Nach einer Weile fand ich dann die Lösung. Anstatt die Verrohrung „herkömmlich“ auszuführen, wie in Bild 1 dargestellt, nutze ich T-Stücke, PVC-Gewindestücke und Schraubkappen und baue das so, wie in Bild 2 gezeigt.

Zusätzlich benötige Komponenten – Bild: R. Bäcker

Auf diese Weise kann ich die senkrechten Rohre von oben oder unten reinigen und vertikal nach entfernen der Schraubkappen links und rechts alles aus den Rohren bürsten, was da nicht reingehört.

Anstelle eine 90-Grad-Bogen benötigt man dann zwar mehrere Teile, dafür hat man aber sehr viel weniger Probleme mit der Reinigung und benötigt nicht so viel Platz wie bei der Verwendung von 45-/30-Grad-Bögen.

Ich habe inzwischen einen ersten Aquarienblock so ausgestattet, die Mehrkosten sind für mich angesichts des Nutzens doch sehr überschaubar.

 Die Kosten für diese Komponenten liegen ca. bei 1,89 €.

  • PVC-T-Stück 90° Ø 20
  • PVC-Gewindestück Ø 20/25 x 3/4″ außen
  • PVC-Schraubkappe, 3/4″

Ein 90-Grad-Bogen kostet natürlich weniger, aber am Ende ist es eine überschaubare „Investition“ in eine bessere (oder überhaupt erst mögliche?) Reinigungsmöglichkeit. Reinigungsablauf

Die nachfolgenden Grafiken zeigen den Ablauf einer Reinigung.

So sieht der Aquarienblock aus, der für die Verwendung eines zentralen Filternbeckens mit der Verrohrung versehen werden musste.

Die mit 1-4 markierten Stellen sind die Zugangspunkte für einen Reinigungsvorgang.

Reduzieren wir das mal auf die zur Erläuterung notwendigen Komponenten:

Zunächst wird das Überlaufrohr (1) hinter dem HMF mit einer Bürste gereinigt. Dazu wird der Schmutz in das horizontale Rohr hinuntergebürstet.

Nun wird das horizontale Rohr vom Zugangspunkt 2 in Richtung des vertikalen Rohrs freigebürstet.

Abschließend kann dann das vertikale Rohr vom Zugangspunkt 4 in Richtung der Öffnung 3 freigebürstet werden.

Fertig!